Sonntag, 17. September 2017

Rezension [Hörbuch]: "Verheißung" von Jussi Adler-Olsen

Titel: Verheißung
Autor: Jussi Adler-Olsen
Sprecher: Wolfram Koch
Verlag: Der Audio Verlag
Genre: Krimi/ Thriller
Gesamtspielzeit: 18 Stunden, 22 Minuten
Ungekürzte Fassung

Inhalt

Der sechste Fall für das Sonderdezernat Q der Kopenhagener Kriminalpolizei: Vor siebzehn Jahren starb eine junge Frau namens Alberte an den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls - so lautete zumindest die Erklärung trotz mangelnder Beweise. Sie war an einem Novembermorgen mit dem Fahrrad auf Bornholm unterwegs und wurde durch einen heftigen Zusammenstoß mit einem Auto in einen Baum katapultiert, an dem sie leblos herabhängend und bereits tot aufgefunden wurde. Der Fahrer des Unfallwagens sowie der Wagen selbst wurden nie ausfindig gemacht. Bei dem Mann, der die Leiche der jungen Frau damals fand, handelte es sich um den Polizeikommissar Christian Habersaat, der nicht an fahrlässige Tötung mit Fahrerflucht glaubte. Er war von dem Fall nahezu besessen, konnte ihn aber die folgenden siebzehn Jahre nie aufklären und nahm sich nun letztenendes das Leben. Kurz darauf begeht auch sein Sohn Bjarke Selbstmord. Carl Mørck und sein Team versuchen ihr Bestes um den Fall endlich abzuschließen. Die Recherchen bringen die Ermittler auf die schwedische Insel Öland zum sogenannten "Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur" und somit zu einem Mann, der mit seinen Heilversprechen Sinnsucher aus ganz Europa anlockt.

Meine Meinung

Leider fand ich diesen Fall ein wenig langatmig und es fehlte mir an Spannung. Es gab zu viele Nebenschauplätze, die die ganze Geschichte für mein Empfinden künstlich in die Länge gezogen haben. Obwohl mich esoterische Themen durchaus interessieren und faszinieren, konnte ich mit diesem Fall nicht so viel anfangen. 

Nichtsdestotrotz schafft Adler-Olsen es immer wieder, dass man in die Gefühlswelten der Charaktere eintauchen kann, sei es in die der Opfer oder die der Täter. 

Das Ermittlerteam ist wie immer genial. Die Dialoge bringen einen des Öfteren zum Schmunzeln und man kann gar nicht anders als Carl, Assad und Rose einfach nur zu mögen. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass man endlich mal etwas mehr über die drei erfährt als die kleinen Bröckchen, die man zwischendurch serviert bekommt. In diesem Punkt macht es Adler-Olsen wirklich sehr spannend. Vor allem nach dem Cliffhanger von Rose fällt es mir schwer, nicht gleich sofort das nächste Buch der Reihe zu lesen. Gordon, der ja mittlerweile auch zum Team gehört, bleibt allerdings ein wenig farblos. Bisher hätte es eigentlich auch keinen großen Unterschied gemacht, ob er nun mit dabei ist oder nicht. Ich bin gespannt, wie die weitere Entwicklung von ihm ist. 

Das Ende war für mich doch nochmal überraschend, obwohl ich zeitweise gedacht habe, ich hätte es durchschaut. 

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, lebendig und hat an genau den richtigen Stellen immer wieder eine Portion Humor. 

Der Sprecher Wolfram Koch ist super. Das habe ich schon beim letzten Band der Carl Mørck Reihe festgestellt und deshalb würde ich mir jederzeit wieder ein Hörbuch mit ihm als Sprecher kaufen. 

Bewertung

Ich bewerte das Hörbuch mit 3 von 5 Sternen, da mir die Spannung diesmal gefehlt hat, das Ermittlerteam, deren Dialoge und der Schreibstil aber nach wie vor klasse sind und der Sprecher einen tollen Job gemacht hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen