Montag, 17. Oktober 2016

Rezension: "After passion" von Anna Todd

Titel: After passion
Autorin: Anna Todd
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 704
Genre: New Adult/ Erotik

Inhalt

Die 18-jährige Tessa Young beginnt ihr Englisch-Studium an der Washington Central University und bezieht dort ein Zimmer in einem Wohnheim, das die sich mit der verrückten Steph teilt. Tessa wurde von ihrer Mutter sehr konservativ erzogen. Sie ist strebsam, brav und plant alles bis ins kleinste Detail. Ihre neue Mitbewohnerin ist das totale Gegenteil: chaotisch, undiszipliniert und außerdem tätowiert und immer sehr aufreizend gestylt. Durch sie lernt sie Hardin kennen. Auch er ist tätowiert, an Lippe und Augenbrauen gepierct und alles andere als angepasst. Er zieht Tessa magisch an und das trotz seiner meist üblen Laune. Zwischen den beiden beginnt sich etwas zu entwickeln. Tessa macht mit ihm ihre ersten sexuellen Erfahrungen, obwohl sie bereits seit 2 Jahren ihren Freund Noah hat. Doch der ist genauso konservativ und anständig wie Tessa. Hardin, der sexuell sehr erfahren ist und außerdem nichts von Beziehungen hält, weckt in ihr eine ganz andere Leidenschaft, die sie bisher nicht kannte. Doch kann das gut gehen?

Meine Meinung

Das Buch hat mich regelrecht süchtig gemacht. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich es kaum noch zur Seite legen und so habe ich den 700 Seiten Schinken an einem Wochenende durchgelesen. 
Der Schreibstil ist sehr einfach und durch Hardins vulgäre Ausdrucksweise teilweise ziemlich derb. Gegen Ende hin, muss ich sagen, haben mich die ständigen "Fucks" ein bisschen genervt.
Die Charaktere waren ziemlich klischeehaft und vorhersehbar, was aber in dem Genre oft der Fall ist: Tessa, die Unschlud vom Lande, die auf einmal alle ihre Vorsätze über Bord wirft und Hardin, der Bad Boy, der ständig beschwört sich zu ändern, es aber irgendwie doch nie hinbekommt. Zwischen den beiden ist es ein ewiges Hin- und Her, sie streiten, vertragen sich, streiten, vertragen sich, usw. Auch das wird irgendwann ein wenig langweilig und vorhersehbar. Trotzdem hat mich die Geschichte gefesselt und ich kann nicht mal so genau sagen warum. Wie ich oben schon geschrieben habe, konnte ich kaum aufhören zu lesen und wollte doch immer wissen, wie es weiter geht. Was ich gut fand, war die Thematik, wie Tessa sich langsam versucht von ihrer Mutter zu lösen, was für junge Mädchen oft nicht so einfach ist. Die erotischen Szenen kamen auch nicht zu kurz, haben aber auch nicht zu viel Raum eingenommen. Genau richtig für meinen Geschmack!
Das Buch endet mit einem Cliffhanger und man ist gleich in Versuchung, sich den Folgeband zu besorgen.

Zusammenfassend hat mich das Buch sehr gut unterhalten, allerdings hätte es tatsächlich auch etwas gekürzt werden können, da das Hin-und Her ja doch immer dasselbe war: 

4 von 5 Sternen







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen